Verordnung für Logopädie oder Sprachtherapie

Die gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernehmen die Kosten einer Sprachtherapie soweit diese ärztlich verordnet wird.* Verordnungen erhalten Sie von Ihrem Kinderarzt, HNO-Arzt, Neurologen, Arzt für innere Medizin oder Allgemeinmedizin sowie von Kieferorthopäden und Zahnärzten.

 

Erstgespräch und Diagnose

In einem Erstgespräch erstellen wir eine sprachtherapeutische Diagnose. Anschließend besprechen wir mit Ihnen den Befund, die möglichen Behandlungen und deren Ablauf. Denn nur gemeinsam können wir das Ziel erreichen.

Behandlung

So individuell wie unsere Patienten und ihre Störungsbilder sind, so individuell sind unsere Therapiekonzepte.

Im Falle eines kindlichen Stotterns werden ein oder zwei logopädische Sitzungen pro Woche durchgeführt. Bei der Sondenentwöhnung hingegen liegt der Schwerpunkt auf der langfristigen Beratung und Begleitung. Hier können sich Phasen von wöchentlichen Sitzungen abwechseln mit Perioden, in denen die Angehörigen allein nach dem therapeutischen Konzept arbeiten.

Wichtig für den Therapieerfolg ist eine angenehme Atmosphäre und das vertrauensvolle Verhältnis zwischen Ihnen und uns.

* Bis zum 18. Lebensjahr übernehmen die gesetzlichen Kassen die gesamten Kosten, anschließend ist ein Eigenanteil von 10% sowie € 10 je Verordnung zu entrichten, wenn keine Befreiung vorliegt. Die Höhe der Kostenübernahme bei privaten Versicherungen ist im Vertrag geregelt.