Leben mit Dysphagie

Wenn das lebensnotwendige Schlucken zum Problem wird, wird die tägliche Nahrungsaufnahme schwierig und anstrengend – für alle Beteiligten. Gleichzeitig steigt das Gesundheitsrisiko, weil beim Verschlucken Speichel und Nahrung in die Atemwege gelangen. Die Folge sind lebensbedrohende Lungenentzündungen.

Ursachen der Schluckstörung

Frühchen und Neugeborene mit schweren Krankheiten werden häufig durch eine Nasen- oder Magensonde ernährt. Bei der Entwicklung des Kindes wird dann Augenmerk auf die Gewichtszunahme oder auf die Krankheit gelegt, während die Sondenernährung in den Hintergrund gerät. Später wird die Sondenentwöhnung dann zum Stressfaktor für die Familie.

Unsere Hilfe für Sie

Bei Erwachsenen tritt die Dysphagie nach Unfällen, Tumoroperationen, Schlaganfällen und anderen neurologischen Erkrankungen auf. Sonden und Tracheostoma führen dann zu einem deutlichen Verlust an Lebensqualität.

Wir begleiten Sie langfristig, um Ihre Situation oder die Ihres Kindes dauerhaft zu verbessern oder zu erhalten. Im Mittelpunkt stehen Sie und Ihre individuellen Bedürfnisse. Unsere langjährigen Erfahrungen und unsere vielfältigen Ausbildungen wie z.B. Castillo Morales® und F.O.T.T.® geben uns die Möglichkeit, einen individuellen Therapieansatz zu finden – in Zusammenarbeit mit Ihnen, Ihrem Kind, Ihrem Angehörigen, Ärzten und Pflegepersonal.


Unseren Flyer zum Thema Schluckstörungen können Sie hier herunterladen.